26.07.2017

Die Marktwerte der BVB Spieler (aktualisiert am 30.7.2017)

Sehr viele Kommentare der Sportjournalisten, aber auch Finanzjournalisten und BVB Analysten beziehen sich bei den Marktwerten auf die Listen von transfermarkt.de
Die stillen Reserven in Form eines werthaltigen Kaders liegen bei Borussia Dortmund durchgehend bei über 200 Mio, insofern ist interessant inwiefern man sie bei der Bewertung, bzw. beim Kursziel berücksichtigen muss.

Bankhaus Lampe hatte ein Kursziel der BVB Aktie von 7 Euro mit der substanziellen Unterbewertung begründet, Buchwert + Kaderwert (der nicht im Buchwert abgebildet ist) = Kursziel. Dabei beziehen sie sich ausdrücklich auf transfermarkt.de
Ursprünglich nannten sie einen Risikoabschlag in Höhe von 20% auf diese Kaderwerte, siehe mein Kommentar zur Bankhaus Lampe Analyse vom 22.8.2013: Analyst Christoph Schlienkamp von Bankhaus Lampe

Auch BVB Analyst GSC Research nennt ausdrücklich transfermarkt.de

Mittlerweile kann man aber davon ausgehen, daß die Marktwerte von transfermarkt.de nicht wirklich die Realität abbilden, dies ist insbesondere bei Borussia Dortmund der Fall. Transfermarkt nimmt als feststehende Größe die gezahlte Ablöse und passt diese Werte ggf. an, dabei gehen sie aber sehr vorsichtig vor. Daß die von Borussia Dortmund gezahlten Ablösen teilweise weit von den realen Marktwerten entfernt sind, soll heißen richtige Schnäppchenpreise gezahlt wurden, wird von transfermarkt.de nicht berücksichtigt. Transfermarkt.de nimmt als Ausgangswert die gezahlte Ablösesumme. 


Hier die Sommertransfers von Borussia Dortmund:




Mittlerweile gibt es eine andere vielbeachtete Liste, diese kommt auf sehr andere Marktwerte bei Borussia Dortmund, die offensichtlich dichter an der Realität sind als transfermarkt.de:

http://www.football-observatory.com/



Tabelle übernommen von BVBallfella mit freundlicher Genehmigung


Es ist sehr auffällig, daß insbesondere die jungen Stammspieler deutlich höher bewertet werden, während aber insgesamt die meisten Spieler sogar niedriger bewertet werden. Es geht also keineswegs um eine durchweg höhere Bewertung, sondern um eine sehr andere Systematik. Das Handelsblatt hat sich mit der Sachlage beschäftigt:

Handelsblatt, 13.6.2017 Verkaufswerte der besten Fußballer explodieren

Zitat daraus: "Wegen der umfassenderen Systematik liegen die errechneten Zahlen zum Teil deutlich über den Fan-Schätzungen, die regelmäßig im Internet von der Plattform Transfermarkt.de genannt werden."

Die Kurszielfindung bei Bankhaus Lampe unter Berücksichtigung der stillen Reserven scheint also einen deutlichen Spielraum nach oben zu haben, da die von transfermarkt.de genannten Werte ziemlich unrealistisch sind. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen