26.07.2017

Die Marktwerte der BVB Spieler (aktualisiert am 30.7.2017)

Sehr viele Kommentare der Sportjournalisten, aber auch Finanzjournalisten und BVB Analysten beziehen sich bei den Marktwerten auf die Listen von transfermarkt.de
Die stillen Reserven in Form eines werthaltigen Kaders liegen bei Borussia Dortmund durchgehend bei über 200 Mio, insofern ist interessant inwiefern man sie bei der Bewertung, bzw. beim Kursziel berücksichtigen muss.

Bankhaus Lampe hatte ein Kursziel der BVB Aktie von 7 Euro mit der substanziellen Unterbewertung begründet, Buchwert + Kaderwert (der nicht im Buchwert abgebildet ist) = Kursziel. Dabei beziehen sie sich ausdrücklich auf transfermarkt.de
Ursprünglich nannten sie einen Risikoabschlag in Höhe von 20% auf diese Kaderwerte, siehe mein Kommentar zur Bankhaus Lampe Analyse vom 22.8.2013: Analyst Christoph Schlienkamp von Bankhaus Lampe

Auch BVB Analyst GSC Research nennt ausdrücklich transfermarkt.de

Mittlerweile kann man aber davon ausgehen, daß die Marktwerte von transfermarkt.de nicht wirklich die Realität abbilden, dies ist insbesondere bei Borussia Dortmund der Fall. Transfermarkt nimmt als feststehende Größe die gezahlte Ablöse und passt diese Werte ggf. an, dabei gehen sie aber sehr vorsichtig vor. Daß die von Borussia Dortmund gezahlten Ablösen teilweise weit von den realen Marktwerten entfernt sind, soll heißen richtige Schnäppchenpreise gezahlt wurden, wird von transfermarkt.de nicht berücksichtigt. Transfermarkt.de nimmt als Ausgangswert die gezahlte Ablösesumme. 


Hier die Sommertransfers von Borussia Dortmund:




Mittlerweile gibt es eine andere vielbeachtete Liste, diese kommt auf sehr andere Marktwerte bei Borussia Dortmund, die offensichtlich dichter an der Realität sind als transfermarkt.de:

http://www.football-observatory.com/



Tabelle übernommen von BVBallfella mit freundlicher Genehmigung


Es ist sehr auffällig, daß insbesondere die jungen Stammspieler deutlich höher bewertet werden, während aber insgesamt die meisten Spieler sogar niedriger bewertet werden. Es geht also keineswegs um eine durchweg höhere Bewertung, sondern um eine sehr andere Systematik. Das Handelsblatt hat sich mit der Sachlage beschäftigt:

Handelsblatt, 13.6.2017 Verkaufswerte der besten Fußballer explodieren

Zitat daraus: "Wegen der umfassenderen Systematik liegen die errechneten Zahlen zum Teil deutlich über den Fan-Schätzungen, die regelmäßig im Internet von der Plattform Transfermarkt.de genannt werden."

Die Kurszielfindung bei Bankhaus Lampe unter Berücksichtigung der stillen Reserven scheint also einen deutlichen Spielraum nach oben zu haben, da die von transfermarkt.de genannten Werte ziemlich unrealistisch sind. 



18.07.2017

Ausrüster Puma

Da Bayern München den ursprünglich bis 2020 laufenden Vertrag mit Adidas vorzeitig bis 2030 verlängert hatte, wäre bei Borussia Dortmund ähnliches denkbar. Freddie Röckenhaus spekulierte in der Süddeutschen Zeitung über ein mögliches Interesse von Nike:

"Normalerweise befindet sich Nike, das früher auch Partner des BVB war und sich gerüchteweise demnächst erneut beim BVB einkaufen will..."

Süddeutsche Zeitung, 3.4.2017
So etwas ist eines großen Konzerns unwürdig

In einem 45 Minuten langen Interview bei der SpoBis 2015 wurde Watzke folgendes gefragt:

"Was passiert eigentlich, wenn Puma aus irgendwelchen Gründen nicht mehr Ausrüster ist, aber Anteilseigener bleiben will?"

Watzke: "Das ist eher das Problem von Puma als von mir... Wenn sie irgendwann aussteigen sollten, haben sie ein ganz normales Exit, dadurch daß wir an der Börse sind."
...
Watzke: "Wenn wir das Gefühl haben, daß einer unser Großaktionäre nicht bereit wäre, einen Sponsoringvertrag in der angemessenen Höhe zu entlohnen, dann würde ihnen das nichts nutzen." (gemeint ist die Tatsache, daß sie Anteilseigner sind)

Passagen sind gekürzt, den vollen Wortlaut gibt es ab Min. 18:18. Auch ansonsten ist das Interview sehr interessant, z.B. die Aussage ganz am Ende, falls BVB absteigt, würde man dennoch zu den 8 umsatzstärksten Clubs in Deutschland gehören.

Hier der Link zum Interview, man kann nicht direkt verlinken, in der Mitte ist das stark gekürzte Highlight Video und auf der rechten Seite befindet sich das 45 Minuten Interview aus dem ich zitiert habe:

http://www.spobis.de/de/mediathek/


Nach neuester Quelle kassiert Dortmund z.Z. von Puma gestaffelt zwischen 15 - 20 Mio jährlich
Anscheinend wurde ein Staffelvertrag vereinbart, so entwickelten sich die Zahlungen von Puma:

- Im November 2011 wurde mit Puma ein neuer Vertrag mit einer Laufzeit bis 2020 unterschrieben. Als Sockelbetrag wurden 6,25 Millionen genannt, gegenüber den 4 Millionen von Kappa im Meisterjahr 2010/11

- Im September 2014 wurden aber 8 Mio jährlich genannt, Schalke bekäme 4-5 Mio, Leverkusen rund 2 Mio vom Ausrüster:

- Am 30.4.2015 nannte die Süddeutsche "angeblich 10 Mio pro Jahr" durch Puma.

- Im Zuge der möglichen Vertragsunterzeichnung von Nike bei Wolfsburg nannte die BILD Zeitung 15 Mio Euro die Puma pro Saison zahlen würde, bei Erfolg sogar mehr.

- Der Express nannte gestaffelt zwischen 15 - 20 Millionen.

Auch die Aussagen von Watzke auf der Jahreshauptversammlung 2014 deuten auf einen Staffelvertrag hin. Er nannte hier steigende Mio Sponsoreneinnahmen im zweistelligen Millionenbereich ohne Teilnahme an der Champions League.

Süddeutsche Zeitung, 30.4.2015
Adidas-Deal mit FC Bayern Pokal vergeigt, Rekordsumme gewonnen

Ich denke die zuletzt sehr größeren Steigerungen wurde im  Rahmen der Kapitalerhöhung verhandelt.

Darüber hinaus gab es Spekulationen, Puma hätte sich maßgeblich bei der Vertragsverlängerung von Reus beteiligt, erstmalig am 31.10.2014 von Freddie Röckenhaus in der Süddeutschen Print, dann am 4.11.2014 in der BILD Zeitung und schließlich nochmals in der Süddeutschen am 6.11.2014, ich zitiere: "Dortmunds neue Gesellschafter-Sponsoren sollen bei diesem handfesten Bemühen um Reus eine spezielle Rolle spielen". Röckenhaus nannte zudem ein Abkaufen der Ausstiegsklausel in Höhe von 9 Mio bei einem jährlichen Gehalt von ebenso 9 Mio. Da Watzke in einem Interview mit Sky ein Abkauf der Ausstiegsklausel von Borussia Dortmund verneint hatte, ist es naheliegend, daß Puma die Ausstiegsklausel direkt abgekauft hat.


Sehr interessant ist die Entwicklung der Trikotverkäufe:

2011
150.000 verkaufte Trikots

2012
230.000 verkaufte Trikots

2013
300.000 verkaufte Trikots

2014
400.000 verkaufte Trikots

2015
500.000 verkaufte Trikots*

*laut Freddi Röckenhaus in der Süddeutschen Zeitung vom 27.8.2016:
In China Geld verdienen, im Ruhrpott daheim sein




Quellen zu den jährlichen Zahlungen von Puma:

6,25 Mio
Die Welt, 26.10.2011
Neuer Ausrüstervertrag bringt BVB 50 Millionen Euro

8 Mio
The Wallstreet Journal, 26.9.2014
Adidas und Nike kämpfen ums letzte Fußball-Hemd

15 Mio
BILD Zeitung, 12.10.2015
Nike steigt bei Wolfsburg ein

15 - 20 Mio



weitere Blogposts zu den Sponsoren:

Hauptsponsor Evonik

Jahreshauptversammlung der Aktionäre am 24.11.2014